Rollhockey

Rollhockey ist eine Ballsportart, die auf Rollschuhen ausgeübt wird. Je fünf Spieler, ein Torhüter und vier Feldspieler, stehen einander gegenüber und versuchen – ausgestattet mit Hockeyschlägern – einen kleinen mit Kork gefüllten Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Sieger ist die Mannschaft, die die meisten Tore erzielt.

Klar abzugrenzen ist Rollhockey von den Sportarten Inlinehockey und dessen Variante Skaterhockey. Diese beiden Sportarten werden auf Inline-Skates gespielt und sind sehr viel stärker am Eishockey orientiert.

Rollhockey wird mit so genannten klassischen Rollschuhen gespielt. Diese haben den Vorteil, dass mit ihnen andere Tricks und Manöver möglich sind, als mit den Inlinern. Dies betrifft in erster Linie die Bremsmanöver und daraus abgeleitet die schnelleren Richtungsänderungen.

Im Gegensatz zu Inline- und Skaterhockey ist Rollhockey weitaus weniger körperbetont. Anders als beim Feldhockey dürfen beim Rollhockey beide Seiten des Schlägers benutzt werden.

Vor beiden Toren befindet sich ein Strafraum. Fouls innerhalb des Strafraums werden mit einem Penalty für die gegnerische Mannschaft bestraft. Dies geschieht aber auch, wenn der Torwart den Ball absichtlich festhält.

Die Spielzeit beträgt 2 × 25 Minuten. Im Schüler- und Jugendbereich teilweise nur 15 – 20 Minuten.

In Frankfurt wird erst seit 2008 wieder Rollhockey angeboten. Zurzeit gibt es bei der TGS Vorwärts eine Rookiemannschaft für Anfängerinnen und Anfänger, eine U11, eine U13 sowie eine U15 Mannschaft, eine Mädchenmannschaft  und eine Erwachsenenmannschaft. Außerdem ist der Verein daran interessiert, Erwachsene – zum Beispiel aus den klassischen Rollhockeyländern (Italien, Portugal und Spanien) – für das bestehende Team zu reaktivieren.

Kontakt:
Sven Wortmann
Email: rollhockey@vorwaerts-frankfurt.de
Telefon: 0173-6555007